>

DieBank.info

DieBank mit Trigger zum
Nachdenken
und für freie Gedanken, denn
Freiheit und Frieden sind nicht selbstverständlich !

Aktueller Standort: Rathaus Offenbach bis 8.8.2018

Künstler Norbert Biba, OB Dr. Felix Schwenke, Stadtrat Holger Horster und Michael Axt (von links) hinter der „Anti-Apartheids-Bank“ auf dem Stadthof.
Foto: Stadt Offenbach/ Georg/ p


Standorte Juli bis Oktober 2018

02.07.2018 bis 08.08.2018 ⇒ Rathaus Offenbach
12.08.2018 ⇒ Internationales Fest Bad Nauheim

13.08.2018 ⇒ VHS im Nordwestzentrum
15.08.2018 ⇒ 18.00 Uhr Vernissage
Eröffnung und Begrüßung: Frau Truda Ann Smith, Direktorin der VHS Frankfurt

Einladung zur Ausstellungseröffnung
der vom Hessischen Volkshochschulverband initiierten 
Ausstellung „Volkshochschulen als Orte der Integration“
am Mittwoch, 15. August 2018 um 18.00 Uhr
im Foyer des VHS-Zentrums Nord (im Nordwestzentrum)
Tituscorso 7, 60439 Frankfurt
mit einem Vortrag zum Thema „Moderne Lernwelten“ von 
Prof.Dr. Richard Stang(Hochschule der Medien Stuttgart)
Wie lässt sich ein Ort der Integration, der Begegnung 
und des Lernens optimal gestalten? 
Wie sollten Bildungseinrichtungen als moderne Lernorte 
für lebenslanges Lernen aussehen? 
Was begünstigt offene Lernszenarien? 
Wie lässt sich die aktive Rolle der Kursteilnehmenden 
fördern?
Diese Fragen wird Prof. Dr. Richard Stang in einem 
Kurzvortrag aufgreifen und mit dem Publikum 
diskutieren. 

Im Anschluss bietet sich die Gelegenheit, 
gemeinsam ins Gespräch zu kommen. 
Insbesondere die persönlichen Geschichten aus dem 
Integrationsalltag einer Volkshochschule stehen im 
Mittelpunkt, z.B. wird aus dem Pilotprojekt 
„EDV und Sprache“ berichtet. 

Ein weiteres Ausstellungsobjekt ist die 
„Anti-Apartheidsbank“, und zur Entstehung dieses 
Kunstwerks wird der Initiator Norbert Biba 
gerne Auskunft geben.

17.08.2018 ⇒ VHS Groß Gerau / Landratsamt
20.08.2018 ⇒ 10.00 Uhr Ausstellung
Eröffnung durch den Landrat Thomas Will

September eventuell Hessischer Landtag
(Mo. 10. –Fr. 14.09.) mit VHS Ausstellung
oder/auch Römerberg

14.10.2018 Buchmesse Frankfurt
„Bank“ auf der Buchmesse + Banner aus Derry


Bericht zum Bild oben / Stadtpost.de
Stadtpost Offenbach Erscheinungstag: 11.07.2018
Ein wanderndes Objekt für Freiheit und Frieden

Offenbach (red) – Die vom Künstler Norbert Biba gestaltete „Europeans Only-Bank“ steht nun auf dem Stadthof vor dem Offenbacher Rathaus. Stadtrat Holger Horster hatte Oberbürgermeister Felix Schwenke vorgeschlagen, dass die sogenannte „Anti-Apartheids-Bank“, die bereits an anderen Orten in Offenbach zum Nachdenken und Innehalten eingeladen hat, auch einen Platz am Rathaus erhält.

„Die Bank erinnert an die dunkle Geschichte der Apartheid in Südafrika, die eng mit dem europäischen Gedanken der Rassentrennung verbunden ist“, sagte Schwenke anlässlich der Aufstellung der Bank.

„Sie soll uns an die Werte und Errungenschaften erinnern, die die europäische Zivilgesellschaft in vielen Jahrzehnten des Miteinanders erkämpft hat. Das hat mich überzeugt, dem Vorschlag von Stadtrat Horster zu folgen.“ Bänke mit der Aufschrift „Whites only/Europeans only“ (Nur für Weiße/Nur für Europäer) waren im Südafrika der Apartheid typisch.

Farbigen und Schwarzen war das Hinsetzen unter Strafandrohung verboten. Die Bezeichnung „Europeans only“ fand sich darüber hinaus an vielen Einrichtungen und Gegenständen.

Norbert Biba, der enge Kontakte zu Südafrika pflegt, entdeckte 2006 gemeinsam mit dem nordirischen Künstler Philip Napier im Apartheid-Museum Johannesburg die Bänke mit dieser Aufschrift.

„Sie inspirierten mich, eine solche Bank nachzubauen, um mit ihr als wanderndes Objekt für Freiheit und Frieden zu werben. Denn beides ist nicht selbstverständlich.“

Bibas Kunstwerk mit neuen Fotografien ist in Schwarz und Weiß angestrichen, um die Rassentrennung zu symbolisieren und gleichzeitig zu überwinden: „Warum trennen, obwohl alle Menschen gleich sind“, fragt sich der Künstler und knüpft damit an die frühere Apartheid in Südafrika an. Für Schwenke hat die Bank genau aus diesem Grund einen hohen symbolischen wie auch aktuellen politischen Wert. „Auch im heutigen Europa brauchen wir mehr Miteinander und gemeinsame Aktivitäten und weniger nationale Alleingänge“, ist Schwenke überzeugt. Die Bank steht nun zwei Wochen lang vor dem Offenbacher Rathaus. Bereits zuvor war sie in der Offenbacher Fußgängerzone und an der Offenbacher Volkshochschule aufgestellt. Zu den weiteren Stationen bisher zählten der Frankfurter Römer, Hanau, die Dokumenta in Kassel und die Frankfurter Buchmesse. Als nächste Stationen sind die Frankfurter Nordweststadt und weitere Städte, darunter Bad Nauheim und Groß-Gerau, vorgesehen.


Links zu Stadtpost.de

Das könnte Sie auch interessieren


EUROPEANS ONLY – diese Bezeichnung fand sich an vielen Einrichtungen und Gegenständen im Südafrika der Apartheid. Es bedeutete seiner Zeit, dass sich Schwarze und Farbige an diesen Stellen nicht aufhalten durften bzw. diese nicht benutzen durften. Auch heute findet man noch gelegentlich diese mittlerweile bedeutungslosen Schriftzeichen aus der dunklen Apartheidvergangenheit Südafrikas.

Am 15. Dez 2006 eröffneten der Nordirische Künstler Philip Napier und der Kurator Norbert Biba die Ausstellung „Gauge“  im Apartheidmuseum Johannesburg.

Während des Aufbaus der Ausstellung. fanden sie  solche Schriftzüge auf alten Parkbänken im Inventar des Museums. Später fanden sie auch alte Aufzüge

Beide waren von der Idee  inspiriert „Europeans Only“ nach Europa zu bringen und eine Sinnänderung des Begriffes künstlerisch umzusetzen.

Philip Napier realisierte eine Bank in Belfast für alle Menschen auf der sich auch dieser Schriftzug findet. Welche faszinierende Bedeutung hat dieser Schriftzug auf einer Sitzgelegenheit in Europa?
Finden alle Europäer darauf Platz?

Was ist Europa?
Das Europa des 20 zigsten Jahrhunderts war ja hauptsächlich von den beiden Weltkriegen gekennzeichnet.
Wie stellen wir uns das Zusammenleben im Vielvölkereuropa vor?
Haben wir das Völkische wirklich hinter uns gelassen?
Es kann nicht nur die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft sein

Jean Monnet einer der Gründerväter der EU in den 50ern:
»If I were to begin again, I would begin with culture«
„Si je devais recommencer, je recommencerais par la Culture”

Die Entwicklungsstationen von DieBank:

2002 „Gauge“ im Mousonturm Frankfurt
Künstler: Philip Napier; Kurator Norbert Biba

2003 „Bogside Artist“ 12 Wandbilder aus Derry in Frankfurt im Mousonturm Kurator: Norbert Biba

2004 “Bogside Artist“ 14 Wandbilder aus Derry in Berlin Im Abgeordneten Haus Kurator: Norbert Biba ⇒ kurzfristig ausgefallen

2006 „Gauge“ im Apartheidmuseum in Johannesburg

2010 „Gauge“ auf Robben Island

2008 hat Norbert Biba das Konzept als Schulkonzept aufbereitet und bei der Berta -Sutter Stiftung eingereicht. Resultat: 2. Platz

2013 wurde es von Schülern der Heinrich Kleyer Schule Frankfurt realisiert.

2017 stand DieBank auf der Documenta in Kassel und der Buchmesse in Frankfurt

 

Wie sind die Reaktionen der Menschen?
Sie sind sehr neugierig.
Sie bleiben stehen und diskutieren.
Da es wenig Informationstext gibt, besteht viel Raum für
freie Gedanken und Gedankenaustausch.
Genau das wollen die Initiatoren bezwecken.

Hat das Werk auch Bezug auf aktuelle politische Entwicklungen?
Die ganze Debatte um Bürgerkriege, Flüchtlinge oder Rassismus spielt sicher eine Rolle.

Norbert Biba auf der Buchmesse im Gespräch mit Prominenten:

Susanne Fröhlich und Constanze Kleis
Anselm Grün
René Böll zum 100. Geburtstag von Heinrich Böll
Cosplayer
Christian Krieg aus der Schweiz

Auf zur nächsten Location …

 


Presseberichte und weitere Standorte:

15.04.2018 bis 06.07.2018 VHS-Hanau

27.03.2018 bis 13.04.2018
Sprendlinger Landstraße 180,  63069 Offenbach

15.03.2018 bis 18.03.2018
Leipziger Buchmesse 

20.02.2018 bis 14.03.2018
VHS VolksHochSchule Offenbach am Main 

15.12.2017 bis 20.02.2018
VHS VolksHochSchule Region Kassel

09.11. bis 15.12.2017 in Kassel
im Bersinsky Rewe, Friedrich-Ebert- Str. 104

 

08.11.2017: Frankfurter Neue Presse

02.11.2017: Offenbach-Post – Babenhausen
Eine Bank mit Botschaft – „Nacht der Lichter“ lockt heute Abend zum Bummeln und Nachdenken in die Altstadt

 
DieBank in Babenhausen „Nacht der Lichter“ am 2.11.2017

13.10.2017: YouTube
Herr Biba und die Bank gegen Apartheid – Auf der Buchmesse 2017

06.06.2017: lokalo24.de
Zur documenta: Kunst zum Nachdenken und Erleben

20.02.2017: Journal Frankfurt
Aus Schulprojekt entstanden – Bank gegen das Vergessen

24.12.2016: Frankfurter Neue Presse
Wenn Kunst auf Unrecht hinweist – Apartheid-Bank erinnert an Schicksal Farbiger in Südafrika

Kunstprojekt an der Frankfurter Straße – Eine Bank zum Spekulieren statt Sitzen

13.10.2016 Frankfurter Rundschau
Gegen Apartheid

29.09.2017: Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA)
Abschied von der Treppenstraße

14.07.2017: Usinger Anzeiger
Für ein Zusammenleben der Kulturen

28.09.2016: Bornheimer Wochenblatt
Eine Bank, die anstupst – Norbert Biba stellt Kunstwerk auf der Berger aus

Frankfurter bei Radrennen in Kapstadt – Im Eintracht-Dress auf Werbefahrt

Verantwortlich für Bilder und Inhalte von www.DieBank.info
Kurator / AustellungsMacher

Norbert Biba
Inhaber von Autoglas & mehr
Arnsburger Strasse 15
D-60385 Frankfurt am Main
E-Mail: norbert-biba[@]t-online.de
Mobil: +49 (0) 151 5 2467 289